Skip to content

Richtigstellung

16. Juli 2012

Wer regelmäßig Zeitung oder gar irgendwelche Klatschblätter liest, kennt das: Ab und zu gibt es Richtigstellungen, Korrekturen oder gar Gegendarstellungen. Nachrichten verbreiten sich so schnell, daß gar nicht mehr richtig nachgeprüft werden kann. Manchmal sitzt man einer Ente auf und regelmäßig werden gestandene Journalisten dabei ertappt, daß sie wie Schüler voneinander abschreiben. Als Strafarbeit muß man sich dann korrigieren und noch die Gegendarstellung der Hollywood-Diva bringen, daß „sie keineswegs wie behauptet zum fünften mal geheiratet hat, sondern erst zum vierten, da das dritte mal nur eine Verlobung war. Die Blütenhochzeit nach Ureinwohnerbrauch auf der Tropeninsel war schließlich keine rechtsgültige Vermählung“. Bevor ich verklagt werde: Das Beispiel habe ich mir ausgedacht und es bezieht sich weder auf lebende noch verstorbene Personen. Im Übrigen ist bei mir eh nicht viel zu holen, ich habe keine millionenschwere Fahrradfabrik, sondern bin ein kleiner Rahmenbauer.

Ich bemühe mich hier ja im blog, nur eigene Texte zu verbreiten, möglichst wenig abzutippen und Unsinn überhaupt so weit wie es geht zu vermeiden. Trotzdem habe auch ich Anlaß, eine Richtigstellung zu schreiben:

Am 21. April diesen Jahres habe ich in meinem Artikel Das Rohloff-Rad behauptet, daß „sich wahrscheinlich vom Stil her kein Rad von mir bauen lassen würde, wer sich von Ulrich Vogel einen Rahmen bauen läßt – und umgekehrt“. Ich bin nun von einem Kunden äußerst höflich, aber bestimmt, in dem Sinne korrigiert worden, daß dem nicht so ist. Er bekommt von mir nämlich das GEBLA 20 Anniversary Nummer 06, ist aber auch bei Ulrich Vogel Kunde! Nichts ist mir lieber als eine solche Richtigstellung. 🙂

Der Rahmen wird übrigens gerade gebaut und ich mache wie üblich regelmäßig Bilder vom Fortschritt. Selten gelingen mir gute Fotos von der Zugverlegung im Rohr. Aber hier ist eins ganz gut geworden, man sieht die beiden Edelstahl-Röhrchen und die Edelstahl-Flaschenhalter. Alles direkt nach dem Einpassen, noch vor dem Reinigen und Löten:

Das vordere Rahmendreieck ist heute Abend fertig geworden:

Davon demnächst mehr Bilder. Ich denke mal Ende der Woche kommen die schon letztes mal versprochenen Bilder vom Bürorad. Wenn doch mal eine Stunde lang verläßlich die Sonne schiene. 🙂

Viele Grüße,

Georg Blaschke

Advertisements
6 Kommentare
  1. Hallo Georg,

    das „Problem“ ist vielleicht eher der eigene Geschmack, mit dem man zwar zu verschiedenen Rahmenbauern gehen kann, dann aber doch immer etwas Ähnliches beauftragt, weil man selbst einen persönlichen Stil mag.

    Wenn ich entsprechend bei Kasse wäre und genug Platz zum Aufbewahren hätte, würde ich mir von jedem Rahmenbauer (mit dem ich etwas anfangen kann) ein Rad nach DESSEN Geschmack bauen lassen – damit meine kruden Vorstellungen den Künstler nicht länger beim Arbeiten stören und der individuelle Stil wirklich herausgearbeitet wird.

    Wobei es bei manchen Rahmenbauern schwer fällt, einen Stil zu erkennen, wenn man das Logo vom Rahmen kratzt. Da habt Ihr beide doch schon eine eigene Handschrift.

    In diesem Sinne: ich gehe jetzt Rasenmähen
    Viele Grüße
    Iwo

    • Hallo Iwo,

      ich hoffe, das Rasenmähen war erfolgreich. Im Moment wächst ja alles wie von selbst. Der regelmäßige Regen hat auch gute Seiten, daran muß man sich regelmäßig erinnern, wenn man von 25° und Sonnenschein träumt. 🙂

      „Problem“ ist da vielleicht sowiso ein ungünstiges Wort. 🙂 Es ist ja kein Problem, sich nur einen schönen Rahmen zu kaufen. Die meisten Leute müssen ganz ohne auskommen. 🙂
      Ich könnte mir auch noch ein paar Räder mehr vorstellen, sehr gut sogar. Es gibt so viele Arten, einen guten und schönen Rahmen zu bauen wie es passable Rahmenbauer gibt. Und davon gibt es ja doch einige.

      Iwo, wenn ich darüber nachdenke: Wir sollten an der Kassenlage arbeiten! Eventuell eine Tippgemeinschaft? Wobei ich schon zwei mal im Leben Lotto gespielt habe, aber nie etwas gewann. Der Weg scheint also auch nicht ganz einfach zu sein…

      Viele Grüße,
      Georg

  2. Vitaly permalink

    Hallo Herr Blaschke, hallo Iwo,

    es ist ganz einfach: 2 Räder sind für verschiedene Zwecke vorgesehen. Von daher ist es fast selbstverständlich, dass die Stile völlig unterschiedlich sind. Ich glaube sogar, dass ein typisch-Gebla wird, und das zweites – typisch-Vogel (ist ja auch noch im Prozess). Ich mag die Kunstwerke von beide, von Herrn Blaschke und von Herrn Vogel, aber ich glaube auch, dass ein gemufftes Vogel-Randonneur wird besser aussehen als einen Gebla-Randonneur, und bei einem Rohloff-Alltagsrad ist das umgekehrt. Bitte nicht beleidigen, da ist es eine persönliche Meinung 🙂
    Nach einem Unfall und 3-Monatige Ruhepause in Krankenhäuser denkt man schon, dass das Leben zu kurz ist, um auf einige Wünsche zu verzichten, aber ich würde wirklich abraten durch solches schmerzhaftes Verfahren, die Kassenlage zu erhöhen 😉

    Viele Grüße,
    Vitaly.

  3. Guten Abend,

    schön, daß Sie sich zu Wort melden. Und nein, ich bin nicht beleidigt, wenn Sie ein GEBLA-Alltagsrad so schön finden, daß Sie eins möchten. 🙂 Manche finden meine Räder häßlich, auch das beleidigt mich nicht. Beleidigt wäre ich, wenn jemand meine Räder für technisch schlecht erklärte, ohne das begründen zu können.
    Sehr wichtig und richig finde ich die Erkenntnis, daß das Leben zu viele Überraschungen bereithält, um mit dem schönen Teil des Lebens bis zur Rente zu warten.
    Ich wünsche Ihnen Alles Gute, in wenigen Wochen werden Sie auf dem neuen Rad unterwegs sein können. 🙂

    Viele Grüße,
    Georg Blaschke

  4. Zur Kassenlage: ich habe ein Los der Aktion Mensch und bin vor allem auf die 5000 Euro monatliche Sofortrente scharf. Eine Million würde mich heillos überfordern ;o) Immerhin habe ich in 3 Jahren schon satte 10 Euro eingesackt – ein echtes Erfolgsmodell also.

    Deshalb habe ich mir ja von Ullrich einen Allrounder bauen lassen, damit ich erst gar nicht in Versuchung gerate, mein Budget mit verschiedenen Spezialrädern zu strapazieren. Wobei ich im hohen Alter und bei schmerzenden Knochen evtl. auf so ein doppelt gefedertes Tourenrad zurückkomme, wie Du es schon gebaut hast … wenn die Rente stimmt ;o)

    Bist Du eigentlich wieder auf der Eurobike?

    Viele Grüße
    Iwo

    • Hallo Iwo,

      so wie es aussieht, werde ich auf der Eurobike sein, aber ohne Stand und ohne daß ein Rad irgendwo zu sehen sein wird. Dafür werde ich Zeit haben. 🙂
      Die Sofortrente wünsche ich Dir einfach mal. Dann sollte es mit dem gefederten Rad ja bald klappen.:-)

      Viele Grüße,
      Georg

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: