Skip to content

In eigener Sache

8. Juni 2013

Leider kann ich hier nicht jeden Tag schreiben. Weniger, weil mir der Stoff oder die Ideen ausgehen, sondern eher, weil es noch so viel Anderes gibt: Rahmen bauen, für die Kinder da sein, Kochen, am Haus ist auch immer zu tun. Und dann lese ich noch gern. Tageszeitungen, Bücher, Zeitschriften, alles, was mir so interessant erscheint. Natürlich auch Fachzeitschriften wie die BIKE. Und dort habe ich mich in der aktuellen Juli-Ausgabe sogar selbst entdeckt.

Allerdings muß ich zugeben, daß ich vorgewarnt war, denn schon vor einiger Zeit hatte ich Besuch von Jörg Spaniol. Und ich fand seine Idee, verschiedene Berufe rund um das Fahrrad in der BIKE vorzustellen, wunderbar. Gerade auch Berufe, die nicht direkt mit Technik zu tun haben. Und da Herr Spaniol nicht nur gute Fotos macht sondern auch interessant erzählt, lohnt die Lektüre allemal. Wie bei allen tollen Beiträgen könnte es natürlich ausführlicher sein, aber das ist ja immer so. Da müßte schon ein Sonderheft „Bike-Berufe“ her, warum auch nicht? In die alten Tour-Sonderhefte schaue ich auf jeden Fall immer mal wieder rein, es gibt ja mehrere über Rahmenbau. 🙂

Unten noch ein Foto von Herrn Spaniols Besuch. Trotz guten Wetters mußte das Bild natürlich in der Werkstatt gemacht werden, die Flamme des Lötbrenners sorgte für die stimmungsvolle Beleuchtung. Immerhin bin ich so auf einem Werkstattfoto mal selbst zu sehen: Sonst sind ja immer nur Dinge, die ich herstelle, auf den Bildern. Das gute Wetter haben wir dann für das Mittagessen am Gartentisch genutzt, ganz radfahrertypisch gab es Nudeln mit Bolognese. 🙂

Übrigens stellt Herr Spaniol unausgesprochen ja noch einen zusätzlichen Beruf vor: Seinen eigenen! Was wäre eine BIKE-Zeitschrift ohne fahrradbegeisterte Leute, die für Texte und Bilder sorgen?

Viele Grüße,

Georg Blaschke

20130425-0349_Bike-Jobs

Advertisements
3 Kommentare
  1. Ulrich Vogel permalink

    … bei der Flamme hätte es aber auch gegrilltes Schwein geben können! 😉

    Viele Grüße
    Ulrich

  2. Hallo Ulrich,

    stimmt, gar keine schlechte Idee: Spanferkel in die Drehmaschine auf langsamster Stufe und den Lötbrenner als Grill. 🙂 Aber so langsam ist das Wetter ja immerhin gut genug um im Garten zu grillen. 🙂

    Viele Grüße,
    Georg

    • Ulrich Vogel permalink

      Da mir neulich die Grillanzünder ausgingen, habe ich den Lötbrenner zweckentfremdet (nur zum Anzünden). Grundsätzlich sollte man Grillen in geschlossenen Räumen jedoch vermeiden – man wird so kurzatmig 😉

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: