Skip to content

Hardwareupdate

3. November 2015

Heutzutage gibt es ja überall Updates. Computer, Telefon und auch beim Auto ist das mittlerweile üblich. Aber eigentlich hat es das immer schon gegeben. Nehmen wir nur mal einen Politiker her, der Karriere machen möchte: Wenn da am Wochenende die Umfrageergebnisse reinkommen, wird direkt Montag die Meinung geupdated. Aussagen oder Interviews aus der Zeit vorher, auf die man womöglich festgenagelt werden könnte, sind dann „aus dem Zusammenhang gerissen“ oder „entstellt wiedergegeben“. Die bisherigen Beispiele sind aber eher Software-Updates, die relativ leicht rückwirkend zu bewerkstelligen sind, siehe Politiker.

Auch üblich sind Hardware-Updates, aber das bezieht sich meist auf Verbesserungen in der Serie oder zum neuen Modelljahr. Oder zum Beispiel beim Computer auf den Tausch von Komponenten nach dem Kauf. Seltener ein Austausch rückwirkend durch den Hersteller, das gibt es hauptsächlich bei sicherheitsrelevanten Änderungen. Bei Autos ist das regelmäßig der Fall und auch bei Fahrrädern kommt das vor.

Und auch ich möchte für die Rohbox einen Hardware-Update durchführen. Nach der Eurobike hatte ich schon die Änderung auf Eingangfedern beschrieben, die seitdem Serie sind. Und es gibt noch ein Neuteil, das einen Kunstoff-Stopfen an der Rohloff-Nabe ersetzt und dafür sorgt, daß bei einem Radwechsel das Transportrad nicht herunterfällt. Technisch notwendig ist der Austausch nicht, aber wer regelmäßig das Hinterrad ausbaut, sollte den Stopfen austauschen. Wer bis zur Eurobike eine Rohbox gekauft hat, bekommt in den nächsten Tagen Post mit zwei Eingangfedern, einem Stopfen und zwei Schaltzügen. Man kann ja beim Wechsel der Transportfedern die Schaltzüge schlecht wiederverwerten.

Hier der Aluminium-Stopfen mit O-Ring, der gleichzeitig Stopfen und Transportrad an der Nabe hält und den Nabenmechanismus abdichtet.

GEBLA-Rohbox-Plug03

Auf diesem Bild der originale Stopfen. Er ist nur in die Bohrung gedrückt, aber sitzt relativ fest. Wenn er sich nicht mit einem kleinen Schraubenzieher heraushebeln läßt, kann man eine Spax-Schraube zwei, drei Umdrehungen einschrauben und daran den Stopfen herausziehen.

GEBLA-Rohbox-Plug01So sollte es nach der Prozedur aussehen. Wie gesagt ist der Wechsel des Stopfens nicht unbedingt nötig. Wer das Hinterrad nur bei Plattfüßen ausbaut, kann auch gut darauf verzichten.

GEBLA-Rohbox-Plug02

Hier noch Bilder für die unterschiedlichen Versionen der Transportfedern. Die alte Zweigangfeder links hat zwei Knicke, die neue Eingangfeder nur einen.

GEBLA-Rohbox-Springs-01

Wie man sieht, liegt der Unterschied darin, daß die alte Eingangfeder stärker abgewinkelt ist und dadurch früher in das Zahnrad eingreift. Das kann zu höheren Schaltkräften und zu unpräziserem Schaltgefühl führen. Das muß aber nicht sein, es kommt immer ein wenig auf die Stellung der Zähne des Transportrades an. Wenn Sie zufrieden sind, müssen Sie die Federn also nicht tauschen.

GEBLA-Rohbox-Springs-02

Wer zu faul ist, die Federn zu tauschen, aber halbwegs handwerklich versiert, kann die Zweigangfedern auch in montiertem Zustand etwas flacher biegen. Dadurch ändert man die Zweigangfeder praktisch zur Eingangfeder. Beim nächsten Seilwechsel kann man dann immer noch die Federn tauschen.

GEBLA-Rohbox-Springs-03

Ich hoffe, ich habe beim Versand der Teile niemanden vergessen. Alle ab dem 27. August verschickten Rohboxen haben bereits die Eingangfedern. Wer doch eine ältere Rohbox besitzt und keine Post bekommt: Bitte melden.

 

Viele Grüße,

Georg Blaschke

Advertisements

From → Rohbox, Rohloff

Schreibe einen Kommentar

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: