Zum Inhalt springen

Messe-Nachlese VeloBerlin

7. Juni 2019

Ich bin mal wieder spät dran, aber ich möchte doch noch ein paar Worte zur VeloBerlin schreiben und auch das Rad vorstellen, daß ich dabeihatte.

Ich war nur mit einem Rad am Stand der Firmal Rohloff vertreten, war also mit kleinem Gepäck unterwegs. Hauptsächlich, um Rohloff-Kunden die Rohbox näher zu bringen und ausprobierbar zu machen. Für meine eigenen Räder lohnt das eher weniger, denn die sind erstens für Berlin zu wenig auffällig und zweitens nichts, was man im Vorbeigehen kaufen kann. Am Stand hat es aber viel Spaß gemacht, nicht zuletzt wegen den netten Leuten von Rohloff und den Nachbarständen von SON und Velophil.

Was mich beeindruckt hat war die große Szene an Bahnrädern und vor allem die große Präsenz von Lastenrädern. Nicht nur auf der Messe, sondern auch im Stadtbild. Hier in Schweinfurt in der radfahrerischen Diaspora sieht das leider völlig anders aus. Dabei ist die Förderung des Radverkehrs auch unter Klimaaspekten eine Sache, die mit wenig Aufwand und absolut vorhandener simpler Technologie viel ändert. Kurzstrecken sind ja das Schlechteste, was man mit dem Auto anstellen kann. Nicht nur für das Klima und die Umwelt, sondern auch für das Auto, den Geldbeutel und die eigene Gesundheit. Und nicht zuletzt auch für die Mitmenschen, denn auch die haben dann bessere Luft, mehr Ruhe und im Zweifelsfall mehr Platz zum Autofahren. Insofern wundere ich mich über jeden Autofahrer, der sich nicht über Radfahrer freut: Führen die auch alle Auto, gäbe es noch mehr Stau und Parkplatzprobleme.

Wie so oft bei mir, handelt es sich um ein Rad für Vielfahrer, es soll auf dem täglichen nicht ganz so kurzen Weg zur Arbeit genutzt werden. Da zählen neben einer sportlichen aber komfortablen Sitzposition auch Verläßlichkeit, geringer Wartungsaufwand, gutes Licht und moderates Gewicht. Und ja, auch gute Schutzbleche.

 

Ein Nabendynamo ist für den täglichen Weg zur Arbeit mehr oder weniger Pflicht. Man hat ja schon genug Akkus, um die man sich kümmern muß.

Ein Rennlenker mit hydraulischen Scheibenbremsen, die Rohloff Speedhub wird natürlich per Rohbox betätigt. Vor allem auf längeren Strecken ist ein Rennlenker die richtige Wahl, weil die unterschiedlichen Griffpositionen den Komfort deutlich erhöhen.

Eine Rohloff Speedhub mit Kettenspanner ist eine recht sorglose Variante.

Das Rad ist für Gepäckträger und Lowrider vorbereitet. Beim täglichen Einsatz ist das hier nicht vorgesehen, aber irgendwann steht auch mal eine längere Tour an. Es gibt schließlich nicht nur Arbeit, sondern auch Urlaub!

Bremszug und Lichtkabel verlaufen im Rahmen.

 

 

Viele Grüße,

Georg Blaschke

4 Kommentare
  1. Jochen permalink

    „…für Berlin zu wenig auffällig“? Für Berlin kann ein Rad nicht unauffällig genug sein und wenn es das Diebstahlrisiko in Berlin nicht gäbe, stände ich schon längst auf der Warteliste.
    Hat mich gefreut, das Rad auf der Velo bewundern und Georg kennen lernen zu dürfen.

    • georgblaschke permalink

      Na ja, auf der Messe muß ein Rad in Berlin aber schon auffällig sein, sonst bleibt keiner stehen. Ich möchte mal behaupten, daß man mit einem günstigen Bahnrahmen von der Stange mit neon orange lackierten hohen Felgen auf der Messe mehr Leute zum Stehenbleiben verleitet. 🙂
      Im Alltag gebe ich Dir völlig Recht. Da kann man leider in Berlin gar nichts stehen lassen…

      Viele Grüße,
      Georg

  2. Rpd permalink

    Wie ist eigentlich deine Erfahrung mit der Brems-Performance der SRAMs? An meinem recht ähnlichen Aufbau (AWOL, Rohbox, SRAM Rival) bekomme ich die Bremsen nicht zu guter Leistung überredet, obwohl ich seit Jahren an meinen anderen Rädern glücklich mit Shimano-Disc-Bremsen bin und auch alles selbst schraube. Gibt es irgendeinen Trick? Andere Beläge? Irgendwas?
    (Ja, die üblichen Geschichten wie Sattelausrichtung und Verglasen kenne ich, sollte aber passen)

    • georgblaschke permalink

      Eigentlich sind die Bremsen ordentlich. Ich habe da bisher immer die originalen organischen Beläge verwendet und fahre 160er Scheiben. Das Reinigen vor allem auch der neuen Scheiben mit Isopropanol sollte ja selbstverständlich sein, sonst gibt es da meiner Erfahrung nach für die Bremsleistung keine großen Tricks. Es mag aber Beläge mit höherer Bremsleistung geben. Wahrscheinlich dann aber auf Kosten eines anderen Parameters, meist sind die Originalbeläge ein recht guter Kompromiß. Ausprobieren werde ich allerdings mal die gesinterten Beläge, einfach weil die deutlich länger halten und ich bei den BB7 immer gute Erfahrungen mit gesinterten Belägen hatte.
      Wenn Du in der Nähe bist, kann ich mir das auch gerne mal ansehen…

      Viele Grüße,
      Georg

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: