Zum Inhalt springen

Neues Jahr – Neues Rad

7. Januar 2020

Ja, schon wieder ist ein neues Jahr und ich möchte Ihnen und uns allen wünschen, daß es ein Gutes Jahr wird. Ob Klimawandel, kommunale oder Weltpolitik, oder auch im persönlichen Bereich: Brauchen können wir Gute Wünsche eigentlich immer!

Im vergangenen Jahr bin ich aus verschiedenen Gründen nicht dazu gekommen, hier regelmäßig zu schreiben. Ich bedaure das sehr, denn an Themen mangelt es nicht. Ich hoffe sehr, daß ich in diesem Jahr zu mehr komme.

Aber zum Jahresauftakt erstmal ein Neues Rad hier im blog. Auch wenn das Rad schon seit über einem halben Jahr munter durch die Welt fährt, ich bin halt spät dran. Es handelt sich um einen Randonneur mit Shimano Ultegra Di2 Schaltung. So wahnsinnig viel mehr muß ich zu diesem wunderschönen Rad gar nicht sagen. Aber doch vielleicht eines: Unter dem Lack versteckt sich ein Rahmen aus rostfreiem Stahl.

 

Viele Grüße,

Georg Blaschke

From → Rahmenbau

4 Kommentare
  1. Stefan Hackenthal permalink

    Hallo Herr Blaschke,

    ich muss als Auftraggeber und Fahrer dieses schönen Fahrrades sagen, dass ich sehr zufrieden bin. Die Farbe kommt echt an ;-). Ich habe in den letzten 5 Monaten über 2.500 km ohne Probleme und mit Genuß zurückgelegt.
    Bei den Reifen war ich erst etwas skeptisch, aber die ReneHerse-Mäntel rollen wirklich viel besser also meine alten Schwalbe Marathon.
    Fantastisch ist die DI2 – sauberes, schnelles Schalten ohne grosses Nachdenken.
    Jetzt müssen wir noch die neuen GRX-Zusatzbremshebel integrieren, dann wird es noch besser.

    Grüsse aus dem Norden
    Stefan Hackenthal

  2. georgblaschke permalink

    Hallo Herr Hackenthal,

    schön, daß alles gut klappt! Und weiterhin gute Fahrt. 🙂

    Viele Grüße,
    Georg Blaschke

  3. Jochen permalink

    Schönes Rad. Wieso rostfreier Stahl, wenn das Rad doch lackiert ist? Wie viel schwerer ist das Rad in rostfrei vs. herkömmlich?

    • georgblaschke permalink

      Hallo Jochen,

      tja, manchmal ist es eben Grund genug, wenn man es perfekt haben möchte. Rein technisch ist bei einem lackierten Rad kein rostfreier Stahl nötig, das hält auch so zwanzig Jahre… Aber rostfrei ist dann halt das i-Tüpfelchen.
      Das Rad ist nicht schwerer, da ich durchgängig Rohre von Columbus verwendet habe, die aus härtbarem rostfreien Stahl bestehen. Schwerer wird es bei Rostfrei nur bei den einfachen rostfreien Serien von Reynolds, auch auf die früher verwendeten Rohre von Poppe+Potthoff trifft das zu. Diese sind aus nicht härtbarem Material gemacht, das dann eine höhere Wandstärke besitzen muß.

      Viele Grüße,
      Georg Blaschke

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: