Zum Inhalt springen

Licht und Schatten

23. März 2020

Tja, momentan sieht die Welt doch eher düster aus, zu unschön sind da die sich täglich neu im Negativen übertreffenden Nachrichten bezüglich des Corona-Virus. Umso wichtiger ist es, dennoch rauszugehen. Eine Runde mit dem Rad allein oder mit Mitgliedern des Haushaltes ist nicht nur für die Stimmung zu empfehlen, sondern auch für die Fitness. Mit einer gewissen körperlichen Leistungsfähigkeit übersteht man im Falle eines Falles auch Covid besser.

Aber genug vom Schatten, reden wir lieber vom Licht. Ich habe nie ein Geheimnis daraus gemacht, daß ich das Licht für den größten Fortschritt beim Fahrrad in den letzten 30 Jahren halte. Tolle elektrische Schaltungen hin, E-bikes her. Wer alt genug ist, sich noch an die trüben und anfälligen Funzeln von früher zu erinnern und regelmäßig im Straßenverkehr unterwegs ist, wird es vielleicht ähnlich sehen. Den Hauptvorteil sehe ich übrigens nicht darin, mit dem Licht richtig viel zu sehen, sondern darin, im Zweifelsfall gut gesehen zu werden. Als Autofahrer freue ich mich über jeden Radfahrer, den ich frühzeitig erkenne. Ideal ist, gutes Licht mit gut sichbarer und eventuell reflektierender Kleidung zu kombinieren. Man muß als Radfahrer ja nicht nur den Virus, sondern auch den Verkehr überstehen.

Damit kommen wir zu dem Rad, das ich heute vorstellen möchte. Eigentlich nichts besonderes, sondern ein flottes Rad für die Stadt, ich nenne es gerne CityRacer. Im Grunde eine sportliche Version des guten, alten Hollandrades. Mit Rahmenrohren wie beim Rennrad und auch einer ähnlich wendigen Geometrie, aber mit einem Tourenlenker, der eine aufrechtere Sitzposition und mehr Überblick im Verkehr ermöglicht. Dazu eine Kettenschaltung mit einfachem Kettenblatt vorne, Schutzblechen, Gepäckträger, Ständer, kraftvollen Scheibenbremsen und natürlich gutem Licht.

Da die heutigen Nabendynamos eigentlich Energie im Überschuß liefern, wurde zwei Rücklichter verbaut. Das hat vor allem Vorteile bei der seitlichen Sichtbarkeit, wenn das Rücklicht am Gepäckträger durch Taschen verdeckt wird.

Der Gepäckträger weist die bei meinen Gepäckträgern fast schon üblichen rostfreien Aufnahmen für Onrtlieb Taschen auf. Unter der Lackierung besteht er aus rostfreiem Stahl. Eigentlich hätte man ihn auch aus CrMo Rohr bauen können, dann wäre er noch leichter geworden. Auch so beträgt das Gewicht fertig lackiert und mit den Befestigungsschrauben nur 503 Gramm. Wenn Sie dieses Gewicht vergleichen möchten, bedenken Sie bitte, daß die meisten Gepäckträger ohne die sogenannte Hardware, die ganzen verstellbaren Streben und eben auch die Befestigungsschrauben angegeben werden. Meist addiert sich dadurch nochmal einiges….

Die rostfreie Kettenstrebe nimmt es nicht krumm, wenn die Kette mal aufschlägt. Der Antrieb mit Einfachkettenblatt und Ritzelpaket mit 11-36 Zähnen reicht für den Stadtverkehr und auch die Tour am Wochenende völlig aus.

Ein kurzer Kettenschutz vorne ist kein richtiger Kettenkasten wie beim Hollandrad, aber hält das Hosenbein sauber.

Die Schaltung ist mit wartungsfreien Röllchen mit Vollkeramiklagern ausgestattet, die keine Wartung benötigen. Sollten die Zähne irgendwann verschlissen sein, lassen sich die Lager mit neuen Aluminiumrädchen versehen.

Der Tourenlenker mit passendem Vorbau.

Wer genau hinsieht, erkennt an den Sattelstreben die vorbereiteten Anlötteile für ein festes Rahmenschloß. Ideal, um das Rad mal kurz vor dem Bäcker abzustellen. Und wenn es länger dauern wird, kann das Rad auch mit einer Einsteckkette angeschlossen werden.

Klassisch seitlich angelegte Sattelstreben.

Der hintere Bremszug verläuft im Unterrohr in seinem eigenen Röhrchen aus rostfreiem Stahl.

Die hintere Scheibenbremse und die selbst gefertigte Ständeraufnahme aus rostfreiem Stahl.

Die vordere Scheibenbremse.

Bei den Scheibenbremsen wurde übrigens die sogenannte Trekking Version verwendet. Die hat etwas längere Dreifinger-Bremshebel, diese sind an einem Tourenlenker deutlich angenehmer zu bedienen.

Hier nochmal der Kettenschutz mit der vorderen Kurbel. Silberne Komponenten sind teilweise selten geworden.

Genug für heute, bleiben Sie gesund und munter,

Georg Blaschke

4 Kommentare
  1. Jochen permalink

    Wie immer ein großartiges Rad, danke fürs Vorstellen.
    Wie lange ist die Wartezeit aktuell?

  2. georgblaschke permalink

    Hallo Jochen,

    momentan wäre ein Liefertermin im Dezember.

    Viele Grüße,
    Georg

  3. Robin permalink

    Hallo Georg, kannst du mir sagen welcher Lenker hier verbaut wurde?

    • georgblaschke permalink

      Hallo Robin,

      das ist ein Ergotec Toulouse. Simpel, schlicht, schön, haltbar, bezahlbar.

      Viele Grüße,
      Georg

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: