Zum Inhalt springen

Silver Bullet

25. Juli 2021

Wie beschreibt man ein Silber mit einem ganz leichten Blaustich? Autohersteller müssen ganze Abteilungen besitzten, die nichts anderes tun als sich Namen für Lackfarben auszudenken. Wahrscheinlicher ist, daß sie ein paar Leute haben, denen solche Namen deutlich schneller einfallen als mir. Mir fällt es ja schon schwer, meine Räder irgendwie zu bezeichnen. Allerdings habe ich es auch etwas schwerer, den jedes Rad ist praktisch anders. Wäre ich Autohersteller, könnte ich mir einen Namen XY ausdenken, in Ruhe ein paar Millionen Stück bauen und dann nenne ich das Nachfolgemodell XY2.

Hier geht es auf jeden Fall um ein Reiserad für etwas mehr Gepäck. Deshalb ist der Rahmen für 26″ Laufräder mit breiten Reifen ausgelegt, im Hinterrad wird dann eine absolut schwerlasttaugliche Rohloff Speedhub werkeln. Eine komplette Ausstattung mit Licht, Schutzblechen und Ständer (sogar zwei) kommt auch dazu, eine Besonderheit wird eine auf dem Oberrohr montierte Tasche sein.

Ich baue meist ganze Fahrräder, aber manchmal auch nur das Rahmenset. Es gibt eben außer mir auch noch andere, die gerne Fahrräder zusammen bauen. Vor allem, wenn viele Teile schon vorhanden sind, kann das sinnvoll sein. Wobei es auch für mich kein Problem ist, solche Sachen zu verbauen. Viele Komponenten sind ja sehr langlebig.

Der Blaustich im SilberMetallic ist nur zu erahnen, man muß schon im richtigen Winkel gucken. Die Gabel hat für den Komfort relativ schlanke Gabelbeine und zudem auch einen extra dünnwandigen Schaft. Viele 26″ Gabeln sind unnötig massiv für eine Reiserad.

Das Sitzrohr ist mit einem rostfreien Ring ausgestattet, so daß erstens auch die Kante des Sitzrohre aus Edelstahl ist und zweitens die Klemmschelle den Lack nicht beschädigt.

Ausfallenden aus hochfestem 16MnCr5 Stahl mit Edelstahloberflächen da, wo geklemmt wird. An der linken Kettenstrebe sind Öffnungen für die Befestigung des hinteren Ständers und für das Lichtkabel zu sehen.

Auch die Brücke für die Schutzblechbefestigung ist aus rostfreiem Stahl gefertigt.

Auf dem Bild kaum zu sehen: Es sind vier Leitungsführungen am Unterrohr vorhanden, an den unteren beiden kann noch ein dritter Flaschenhalter montiert werden.

Die dauernden Wiederholungen nerven hoffentlich nicht: Auch die beiden Flächen am Gabelkopf zur Befestigung von Scheinwerfer und Schutzblech sind aus rostfreiem Stahl. 🙂

Die Anlötteile für die Rahmentasche auf dem Oberrohr.

Hier nochmal die Befestigung für den hinteren Ständer, natürlich auch aus rostfreiem Stahl gefertigt.

Auch vorne sind alle Flächen, an denen geklemmt wird, rostfrei.

Hier ein Bild für den Lack. Ich hoffe, man sieht das leichte Blau etwas.

Zum Glück habe ich noch Bilder vom kompletten Rad bekommen, da bekommt man immer einen besseren Eindruck.

Wie man sieht, steht das Rad mit seinen beiden Ständer auch auf sandigen Böden. Es fehlt natürlich noch das Gepäck. 🙂

Mit einer Hope mit großer Scheiben sollte das Rad zum Stehen zu bekommen sein, viel besser geht es nicht.

Damit bleibt mir eigentlich nur noch, Alle Gute für die Reise zu wünschen!

Viele Grüße,

Georg Blaschke

Kommentar verfassen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: